Sozial neu definieren

Wohnungsbau

Ein bezahlbarer Wohnungsbau und ein ansehnliches Stadtbild stehen ebenfalls im Fokus der ÖDP. So steht unter anderem ein sinnvoller Rückbau der Betonhochburgen im Blickpunkt der ÖDP. Hier muss das Ziel sein, das optische Erscheinungsbild Wolfsburgs nicht nur in der Innenstadt zu pflegen, sondern auch dort, wo die Menschen zu Hause sind!

Hier möchten wir als positives Beispiel die Entsiegelung der Flächen vor „Don Camillo“ und „Peppone“ in Detmerode erwähnen. Beim Thema Wohnungsbau war die Quote von 25% ein super Anfang, jedoch muss diese NETTO zum Tragen kommen. Wenn z.B. auf dem Schlesierweg 100 bezahlbare Wohnungen wegfallen, dafür 200 neue Wohnungen entstehen und hier nur eine Quote von 25% für bezahlbaren Wohnraum gibt, also 50 Wohnungen, dann sind dies Netto 50 bezahlbare Wohnungen weniger und keine einzige mehr. 

Diese Quote betitelt die ÖDP als Augenwischerei und mindestens bei der 100% Tochter der Stadt beständen Einflussmöglichkeiten Generell stehen wir aber für eine Wachstumspause. Die erwünschte Einwohnerzahl für 2021 ist nicht gekommen. Es bedarf keine weiteren Bauten. Bestehende Bauten, ganz besonders die der 100% Tochter der Stadt Wolfsburg sollen Familien, behindertengerecht und altersgerecht zu Ende gebaut werden. Die Mietpreise sollen sich an momentanen Angebot und Nachfrage orientieren, nämlich fallend. Wir möchten nicht mehr, dass ganz besonders Familien diese schöne Stadt wegen des Wohnungsmarktes weichen müssen. Wir wollen ein Wolfsburg für alle. 

E-Mail
Anruf