Sozial neu definieren

Verkehrswende

Straßensanierungen -  Die vergangenen harten Winterperioden haben in Wolfsburg vielerorts zu erheblichen Straßenschäden geführt. Diese wurde im Laufe des Jahres an vielen Stellen provisorisch und in einigen Fällen auch durch das Verlegen von komplett neuen Fahrbahndecken zum Teil beseitigt. Aber längst sind nicht alle Schäden behoben und der nächste Winter kommt schon bald. Aus finanziellen Gründen fielen einige Straßensanierungen vorerst unter den Tisch. Diese Maßnahmen sind nach Ansicht der ÖDP jedoch absolut zwingend und sollten in einer Stadt in jedem Fall Vorrang vor Großinvestitionen in Prestigeobjekten haben. 

Bei einer Einwohnerzahl wie in Wolfsburg stellt sich uns die Frage, warum noch nicht auf Straßenbahnen etc. umgestiegen wurde? Wir empfehlen zur Entlastung des Berliner Ringes (Einfahrt Wolfsburg NORD zu Stadtmitte / VW) mit Einrichtung eines „Park & Ride“ -Stelle eine erste (Hochbahn) Straßenbahnlinie vom Parkplatz Allerpark durch den Allerpark, Outlet-Center, Bahnhof bis hin zu VW (Tor Ost). Das würde das tägliche Pendeln, sowie auch die enorme Auslastung des Allerparkes z.B. VFL / EHC-Spiele oder Allersee im Sommer) entzerren.

Eine Dieselstraße muss nicht ausgebaut werden und es bedarf auch keine Busspur auf der Berliner Brücke. 


Wir fordern eine autofreie Zone vom Hauptbahnhof bis Rathaus. Die Porschestraße wünschen wir uns mit einem nachhaltigen Radweg (siehe Fahrradstraßen) und eine parkähnliche Einkaufsstraße. Wir sehen uns nicht als Gegner der Automobilindustrie, vielmehr als Unterstützer der längst überfälligen Verkehrswende. Was bringt das schönste Auto, wenn es ständig im Stau steht? 

Fahrradstraßen  

 

Eine Schwalbe macht noch   keinen Sommer: So könnte man die Fahrradnetz in Wolfsburg beschreiben.   Kürzlich ist der dritte Radschnellweg eingeweiht worden. Aus unserer Sicht   nicht ausreichend. Die Fahrradwege in Wolfsburg sind katastrophal und gehören   dringenst saniert. Bei der Bildung neuer Radwege wünschen wir uns ein in Europa   bewährtes System, welches aus Alt-Plastik Radwege formt. Ein Fahrgefühl,   welches seines Gleichen sucht.

 

Wie schon einmal vorhanden, setzt sich die ÖDP Wolfsburg für die Einrichtung und Aufrechterhaltung von Bike-Sharing-Stationen ein.

 

 


Die Straßen die direkt zur Schule führen, also mindestens 500m vor der Schule sollten zur Fahrradstraßen geändert werden (damit die Schüler geschützt auf dem Schulweg sind und um die Elterntaxis zu reduzieren und Unfälle zu vermeiden. Beispiel: bunte Grundschule Detmerode, Eichendorff Schule und bunte Grundschule Westhagen. 

ÖPNV- Auch die Stärkung der Ortsteile mit dem Ausbau der Nahversorgung gehört zum Programm der ÖDP. Dies beinhaltet auch die Sicherstellung des Öffentlichen Personennahverkehrs. Leider gab es hier in den vergangenen Jahren zahlreiche Umstellungen, die zu einem großen Unmut bei den Nutzern des ÖPNV führten. Die ÖDP fordert, dass in der Frage des Wolfsburger Busfahrplanes wieder eine Verlässlichkeit zurückkehrt, wie diese bis zum Jahr 2009 noch der Fall war.  

 

 

E-Mail
Anruf